Über Uns

Weder ist das Training “frei” von “Kampf” noch ist der “Kampf” “frei” von Regeln, sondern das Training ist vielmehr “frei” in der Wahl der Blankwaffen, der historischen Quellen, sowie der Wahl der Trainingspartner.
Gefochten wird bei uns natürlich nur mit stumpfen Waffen aus Stahl oder Synthetik. Die Vielfalt ist jedoch groß und kann ständig erweitert werden:

  • Langes Messer
  • Bauernwehr
  • Sichel
  • Kriegssense
  • Speer
  • Stange
  • Langschwert
  • Dolch
  • Schwert und Buckler/Schild
  • Säbel
  • Korbschwert
  • Rapier
  • Axt

Primäre Quellen

  • Ritter von Arlow und Litomsky: Grundlagen des Säbelfechtens, 1897.
  • Johannes Lecküchners Fechtbuch über das Messerfechten; Download 1,
    Download 2
  • Joachim Meyer; Landwehr, Wolfgang (Hrsg.): Joachim Meyer 1600:
    Transkription des Fechtbuches “Gründtliche Beschreibung der freyen
    Ritterlichen und Adelichen kunst des Fechtens”, VS-Books 2018.
  • Lichtenauer
  • Liutger (Manuskript I.33: Schwert und Buckler)
  • Pauernfeindt: Verband für Moderne Schwertkunst in Bayern e.V. (Hrsg.): Pauernfeindts Fechtbuch aus dem Jahr 1516, BoD-Verlag, 2014.
  • Peter von Danzig: Transkription und Übersetzung der Handschrift 44 A 8, VS-Books, 3. Auflage 2019.
  • Seidler; Gohr, Gerhard (Abschrift): Anleitung zum Fechten mit dem Jahr 1516, BoD-Verlag, 2014.
    Säbel und dem Kürassierdegen, Posen 1843;
    Download
  • Paulus Hector Mair; Download
  • Talhoffer; Talhoffers Fechtbuch: Gerichtliche und andere Zweikämpfe darstellend. VS-Books. 2011.

Sekundäre Quellen

  • Thomas, G. Michael: Messer-workbook; Download
  • Große, Heiko: Highland Broadsword: fechten mit schottischen Waffen, DragonSys Band 13, G & S Verlag, 2014.
  • Koch, Bertram: Das Bloßfechten mit dem Langen Schwert und Messer nach der deutschen Schule in der Tradition Liechtenauers; Download
  • Schmidt, Herbert: Schwertkampf: der Kampf mit dem kurzen Schwert und Buckler nach der Deutschen Schule, Band, Wieland Verlag, 2008.
  • Skript Methodik
Unsere Philosophie in dieser Gruppe ist, dass wir gemeinschaftlich die historischen Quellen studieren. Dann werden die gewonnenen Erkenntnisse sowie die Techniken erprobt, um sie darauf im Duell anzuwenden.

Daneben werden aber auch Intuition, Schnelligkeit, Gewandheit, Geschicklichkeit und Kraft trainiert. Zentraler Aspekte unseres Trainings sind gegenseitiger Respekt, Toleranz und sportliche Fairness.br>
Kurz gesagt, ist diese AG ein Ort des Experimentierens, Trainierens und auch Duellierens.
  1. Gründliche Erwärmung mit Dehnung, Krafttraining und Einstimmung (Hutenlauf). (ca.20-30 min)
  2. Vermittlung/ Erarbeitung von Techniken, die man in der heimischen Lektüre/Recherche (siehe Quellen) entdeckt hat und nun mit einem oder mehreren Partnern erproben möchte (ohne sich oder andere zu verletzen). (ca. 60 min.)
  3. Freikampf: Vertiefung der bisher erworbenen Techniken durch ein Duell (abhängig von Erfahrung, Schutzkleidung und Trainingsgerät variieren Intensität und Dauer). (ca. 20-30 min)
Als Verein bieten wir Schaukämpfe an, deren Choreographie wir während der Trainingszeiten der Feikampf AG erarbeiten und trainieren.

Über Euch

Interesse, Lernbereitschaft und nach Möglichkeit sollten eine eigene Trainingsklinge (stumpf), eine eigene Fechtmaske sowie gut gepolsterte Handschuhe zeitnah angeschafft werden. Auch ist eine Teilnahme am Kurs Historisches Fechten wärmstens zu empfehlen.
Spaß und Freude am gemeinsamen Erforschen, Lernen, Trainieren und Duellieren.
Jeder. Allerdings sind wir aktuell nur eine Arbeitsgruppe innerhalb des Vereins und (noch) keine Sportgruppe. Die Teilnahme ist daher auf eigene Gefahr.

Wann und Wo?

Aufgrund der aktuellen Situation ist das Training bis auf weiteres ausgesetzt.

Ansonsten findet das Training unter der Woche immer im Nordpark und am Wochenende am Glacis (Hintereingang Ravelin 2) statt.

Kontakt